Stolpersteine gegen das Vergessen

Der Künstler Gunter Demnig will an das Schicksal jener Menschen erinnern, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Selbstmord getrieben wurden. Zu diesem Zweck werden von ihm „Stolpersteine“ in den Gehsteig oder in den Asphalt vor ehemaligen Wohnhäusern der NS-Opfer eingelassen.

Diese ca 10 x 10 cm großen Steine tragen jeweils den Namen eines Opfers. Aktuell wurden auf diese Art von Gunter Demnig bereits über 50.000 Steine in 18 europäischen Ländern verlegt. Eine wirklich sinnvolle Kunstaktion sollte man meinen, wenn da nicht seit wenigen Tagen dieser eine Artikel auf der Facebookseite der „Stolpersteine gegen das Vergessen“ zu sehen wäre, der auf den ersten Blick recht harmlos wirkt und einen echten Antirassisten als Autoren vermuten lässt.

Dalai Lama gegen Zuwanderung

"Stolpersteine gegen das Vergessen" verlinkt auf den besagten Artikel
„Stolpersteine gegen das Vergessen“ verlinkt auf den besagten Artikel

Der Artikel behandelt ein angebliches Zitat des Dalai Lamas, der sich auf einer Grafik angeblich gegen Zuwanderung ausspricht. “Wenn es zu viele Zuwanderer gibt, muss man auch einmal den Mut aufbringen zu sagen, dass es genug ist.”, lautet das Zitate, das neben einem Foto des Dalai Lamas zu lesen ist. Der Artikel widerlegt dies, da es kein Zitat vom Dalai Lama ist, sondern einfach erfunden wurde. Mal davon abgesehen, dass der Artikel nur von hier abgeschrieben ist und der vermeintliche Autor Robert Niedermeier sich selbst nun fälschlich als Aufdeckerjournalist feiert, geht es hier gar nicht um den kopierten Artikel, sondern um Niedermeier selbst.

Besessen von der PKK

Seit die türkische Regierung den Konflikt mit der PKK wieder entfachte (um die HDP zu schwächen und der AKP bei Neuwahlen die absolute Mehrheit auf Kosten des Friedens zu verschaffen), hat sich Niedermeier zum erbitterten Feind der PKK entwickelt und lobt seither die Türkei in den höchsten Tönen als eine der wenigen modernen Demokratien der Region. Als Begründung gibt er an, dass die pro-kurdische HDP ansonsten kein Wahlergebnis von 13% erreichen könnte, wäre die Türkei keine richtige Demokratie. Eine etwas einfältige Analyse, aber auch darum geht es nicht wirklich.

Seit Niedermeier eifrig gegen die PKK anschreibt, sammelt er gezielt auf Facebook-Gruppen Anhänger der Grauen Wölfe, die nun auch seine Seite liken
Seit Niedermeier eifrig gegen die PKK anschreibt, sammelt er gezielt auf Facebook-Gruppen Anhänger der Grauen Wölfe, die nun auch seine Seite liken

Seit er diesen Kurs fährt und immer häufiger in „antirassistischen“, pro-türkischen und „Free Palestine“-Gruppen auf Facebook unterwegs ist, wächst auch die Anzahl bestimmter Personen auf seiner eigenen Facebookseite, die besonders zu diesen Themen „liken“ und kommentieren, wie der Screenshot links zeigt. Klickt man auf die einzelnen Profile, so finden sich eindeutige Gesten, wie der „Wolfsgruß“ der „Grauen Wölfe“, eine antisemitische und besonders rassistische Gruppe, deren Feindbilder der Westen, Christen, Juden, (kurdische) Aleviten und Kurden sind.

Was hat ein angeblicher Antirassist mit solchen Leuten zu schaffen und wieso duldet er diese auf seiner Seite, wen er doch angeblich so ein großes Problem mit Rassisten hat?

Free Palestine

Weiters finden sich viele Erdogan-Anhänger auf seiner Seite, die dort ebenfalls seit mehreren Tagen liken und kommentieren. Manche davon betrachten sich als Neo-Osmanen (Osmanli Torunu = Enkel der Osmanen) und träumen von einem neuen türkisch-islamischen Reich, bis weit hinein nach Europa. Alle haben gemein, dass sie ultranationalistische Positionen bezüglich der Türkei vertreten, zu religiösen Fanatikern gerechnet werden können und einen stark antisemitischen Einschlag mitbringen, der sich besonders im Hass gegen Israel zeigt. Das Land, welches von Niedermeier übrigens ebenfalls als eine moderne Demokratie betrachtet wird. Aber auch hier scheint er kein Problem damit zu haben sich mit Personen zu umgeben, die das etwas anders sehen. Die „Free Palestine“-Bewegung tritt sehr häufig mit antisemitischen Äußerungen in Erscheinung und anstatt konstruktiver Kritik an Israel, ist oft nur blanker Hass zu spüren. Immer häufiger äußern sich „Free Palestine“-Aktivisten kurdenfeindlich, da diese Bewegung großteils von türkischen Muslimen übernommen wurde. Meist tritt der Judenhass gemeinsam mit dem Kurdenhass auf, da beide zu den Feindbildern vieler Mitglieder dr „Free Palestine“-Bewegung gehören.

Türkische Rassenlehre

Mahmut Esat Bozkurt
Mahmut Esat Bozkurt

Eine von Niedermeiers neuen Freunden ist Berin. Sie teilte diese Grafik auf ihrem Profil. Bozkurt war ein einflussreicher Politiker unter Mustafa Kemal Atatürk. 1930 sagte er, die „Herren in diesem Land sind die Türken. Wer kein Türke ist hat nur ein Recht: (Türken) zu dienen“. Niedermeier hat also kein Problem mit Personen, die eine türkische Rassenlehre vertreten. Hätte man es nicht annehmen können, dass Anhänger der Grauen Wölfe und türkische Ultranationalisten sich als Herrenmenschen betrachten?

Das Dilemma des Antirassismus

Und hier zeigt sich wieder eines deutlich: wer den Rassismus und Antisemitismus nur bei den Einheimischen sehen und unter Migranten nur Opfer des Westens erkennen will, der wird irgendwann unweigerlich eine Seite gegen Antisemtismus betreiben und darauf Artikel von Personen teilen, die keinerlei Probleme mit türkischen Antisemiten und Rassisten haben. Nein, die sogar so weit gehen, dass sie mit Personen die Rassenlehren anhängen, freundschaftliche Gespräche führen und sich nichts dabei denken. So wie es dieser Robert Niedermeier tut, der auf einer Seite gegen Antisemitismus und für NS-Opfer seinen Artikel teilen ließ. Und so wie es heute viele andere tun.

Ein Land das solche Antirassisten hat, das braucht keine Nazis mehr.


EDIT: der Artikel wurde auf mehren Seiten geteilt. Diese wurden nun informiert und werden den Link wohl entfernen.

  • Hus Hus

    Der Mann hier ist eine einzige Drecksschleuder! Diese Scheiße ist nicht einmal als Friedhofsdünger zu gebrauchen!

  • rauchmelder

    Sagt die Scheiße persönlich oder was?!

  • MettwurschtLord

    Cahit Kaya A.K.A Apo’s Escort Service und Sperma Lecker oder kurzum erwähnt – ein richtiger „HURENSOHN“ 🙂

  • Mehmetçik

    Seni vatan haini piç kurusu. Adi şerefsiz. İnsanlık onurun yok senin. Merak etme. Yakında gebereceksin.

  • Hans-Ulriich Ficker

    Hä? Antworte gefälligst auf Deutsch, der Artikel ist schliesslich auch auf deutsch geschrieben. Ihr Erdogan-Türken geht mir langsam so was von auf den Geist! Was meint ihr wer ihr seid? Bin selber kein Deutscher und mein bester Freund ist halb Kurde, halb Türke. Das wäre ein Beispiel, wie wir in Zukunft gemeinsam, oder zumindest friedlich nebeneinander leben könnten. Aber dazu müssen wir alle, und zwar bis auf die hinterletzten, Erdogan-Anhänger und Grauen Wölfe aus Europa rauswerfen. und zwar besser heute als morgen. Also, hütet euch, eure Tage sind gezählt!