Hinrichtung durch die Guillotine
Hinrichtung durch die Guillotine

Viele glauben ich mache mir Sorgen um Deutsche. Mehr mache ich mir Sorgen um Muslime. Dass ihre Arroganz und Überheblichkeit und ihr Eroberer-Gehabe irgendwann so viel Wut entfesseln wird, dass es für sie nach hinten losgehen wird. Den Furor Teutonicus.

Die angeblich Diskriminierten sind es doch, die sofort zu zehnt um einen stehen und auf Leute losgehen, um teils gewaltsam ihren Willen durchzusetzen. Mit Drohungen, Beleidigungen und Einschüchterung. Selbst wenn sie klar im Unrecht sind. Zu glauben man käme damit durch und würde so den Westen übernehmen ist reinster Schwachsinn von ungebildeten Schwachmaten. Wer glaubt diese Denkweise vieler Muslime und ihrer führenden Köpfe würde mittel- und langfristig keine Gegenreaktion westlicher Gesellschaften hervorrufen, der ist dumm.

Genau so ging auch das osmanische Reich vor, als sie große Teile Europas besetzten und die Bevölkerungen unterwarfen. Mit großen Show-Einlagen marschierten sie nach Europa. Und was geschah? Ihnen wurde jedes mal in den Arsch getreten. Sie schafften es nie große Städte einzunehmen. Beim Versuch wurden sie zurück gedrängt und besiegt. So wird es auch diesmal passieren.

Unbeteiligte Muslime leiden wegen der integrationsresistenten Muslime

Leid tut es mir eigentlich nur um jene Muslime, die mit diesem asozialen und imperialistischen Pack nichts zu schaffen haben. Aber da muss man sich als Moslem eben klar deklarieren, auf welcher Seite man steht. Auf der Seite jener, die einem ein gutes Leben bieten (westliche Gesellschaften), oder jene, die außer Undank nichts beizutragen haben und jeden Tag jenen ans Bein pissen, die so tolerant sind, wie keine andere Gesellschaft auf der Welt. Jeden Tag aufs neue Rassismus und Neonazismus unterstellt zu bekommen ist inakzeptabel. Und dann sind es meist selbst Muslime, die faschistischen Gruppen nahe stehen und Weltanschauungen nachhängen, die erst Ursache für das ganze Elend und den Verbrechen in islamischen Gesellschaften verantwortlich sind.

Anti-westlicher Hass vieler Muslime wird sich rächen

Ich gebe der ganzen Sache noch 2-5 Jahre. Zuerst erfolgt die Entmachtung der Gutmenschen, dann wird in der Tradition der Aufklärung die Guillotine geholt. Es müssen Köpfe rollen (wenn auch nicht wörtlich zu verstehen, sondern im Sinne politischer Entmachtung) und es werden Köpfe rollen. Alle Köpfe jener, die jeden Tag ihren Hass und Rassismus gegen westliche Gesellschaften als Notwehr bezeichnen, oder dies rechtfertigen, während es keine 100 Jahre her ist, dass sie (die Muslime) hier Besatzer waren und die Europäer unterdrückten und ihre Herrschaft erst nach 3 Genoziden an Nicht-Muslimen abgaben. Diesen Leuten nicht zu vertrauen ist kein Rassismus, es ist vorausschauendes denken, da man bereits weiß, wohin das sonst (wieder) führen würde. Wer ein Leben im Westen nicht zu schätzen weiß, der hat hier nichts verloren.

Wenn Muslime nur hier ist um die Menschen zu beschimpfen und an einer feindlichen Übernahme zu arbeiten, den muss man wohl oder übel übers Mittelmeer zurücktreten. Sollen sie doch in ihrer islamischen Wunschgesellschaft glücklich werden. Sofern sie das können, wenn man nicht jedem Dummkopf Hartz IV in den Hintern bläst (mehr als man zB in der Türkei an Gehalt erhält!), obwohl sie außer Verachtung nichts für den Westen übrig haben, wie es hier der Fall ist.

Die Deutschen sollten Ruhe bewahren und kontinuierlich dran arbeiten diese Leute, deren Ideologie rein aus anti-westlichem Rassismus besteht zu entmachten. Und an der Entmachtung jener, die sie dabei unterstützen (Gutmenschen). Wie? In dem man sich nicht einschüchtern lässt, sie bloßstellt und deutlich macht, welche Absichten sie verfolgen. So schwer ist das nicht.

  • Hanns-Heinz Schmidt

    Kaya, du hast recht. Zwar wird es uns nicht leicht gemacht, die Ignoranz der Gutmenschen zu bekämpfen, aber wir lassen uns nicht einschüchtern. Wir arbeiten daran, den „Islam“ als das darzustellen, was er ist: der Islam ist ganz gewiß keine Religion. Er ist eine menschenverachtende, mörderische, mittelalterliche Ideologie.

  • Marcel Petit

    Volle Zustimmung!

  • Antonius Recker

    Das spricht mir aus der Seele.

  • Jamie Fox

    oho – dafuer mache ich mir um so mehr Sorgen. Der
    Grundtenor ist, dass man ein muslimisches Kalifat erlangen will – auch in
    Europa. Inzwischen sind 50% der Menschen in Frankreich Muslime, in Belgien sind
    es ca. 30%, Schweden ist vollgepackt etc etc. Man wird ein Land nach dem anderen
    abarbeiten, sie werden von Land zu Land reisen… alle zusammen, in
    Zusammenarbeit mit Tuerken der 3. Generation in Deutschland z.B. , nicht zu
    vergessen Salafisten, Rueckkehrer und die die jeden Tag per Boot irgendwo nach
    Europa einreisen. Es wird nicht morgen und nicht uebermorgen – aber es wird
    kommen. Sie sagen selbst – sie werden Europa uebernehmen, ohne einen einzigen
    Schuss abzugeben…..

  • http://www.kayacahit.com Cahit Kaya

    „Inzwischen sind 50% der Menschen in Frankreich Muslime“
    Lass mich raten. Geheime Mächte täuschen uns über die wirkliche Anzahl der Muslime, weil in Wirklichkeit gibt es alleine in Deutschland schon ca. 1 Milliarde…

    Manche sollte bei aller Notwendigkeit von Kritik nicht absurd werden. Es gibt nirgendwo in Europa so viele Muslime (ausgenommen Bosnien). Wenn man dann die echten Muslime von den Möchtegern-Muslimen abzieht, sind es noch weniger.

  • Cornelia

    Ja, es gibt hier sehr viele Muslime und viele, die leider auch die westlichen Werte bekämpfen und die sich in keiner Weise dankbar zeigen, die die Großzügigkeit mit Dummheit verwechseln. Aber – und das sehen wir doch hier sehr deutlich – die Muslime sind eben nicht die „Einheitsfront“, die geschlossen die Scharia hier in Deutschland eingeführt sehen wollen. Die meisten Muslime sind doch noch nicht einmal in den Islamverbänden organisiert.

    Also: Nehmen wir die islamistische Gefahr ernst und bekämpfen sie in viel stärkerer Weise, als das bisher der Fall ist. Aber hüten wir uns davor, in jedem Muslim eine Bedrohung zu sehen.

  • Erik Maak

    Kaya – dieser Artikel ist wieder mal eine kleine Perle. Interessant finde ich, dass Du eine Denkweise von mir aufgegriffen hast, nämlich den Umstand, dass sich Europa oder speziell Deutschland durchaus sehr schnell radikalisieren könnte. Ich als Deutscher nehme mir mal raus für Deutsche zu sprechen – sagen wir für Ostdeutsche. Für diese kann ich Deine Befürchtung bestätigen. Hier rückt gerade mit atemberaubender Geschwindigkeit (was die Presse schreibt, kannst Du getrost in den Müll werfen) alles nach rechts. Rechts empfinde ich übrigens als vernünftig, denn Nazis waren links und „völkisches Gedankengut“ wird in 99 von 100 Fällen von der Presse nur angedichtet. Das Risiko sehe ich darin, dass die Presse und die Linken immer weiter lügen lügen lügen… ihnen glaubt schon keiner mehr. Parallel benutzen sie immer wieder die abgenutzten Nazikeulen. Es kann durchaus passieren, dass manche dann nicht mehr diese kleinen Unterschiede bemerken, da ja eh alles Nazi und völkisch genannt wird. Typisch für Deutsche ist auch Gründlichkeit: Ich weiss nicht was kommen wird, aber jeder Tag, denn die Etablierten so weiter machen, wird den Gegenschlag gründlicher werden lassen. Momentan bin ich übrigens der Meinung, dass es für Westdetuschland immer noch nicht ausreicht. Die brauchen – es schmerzt mich wirklich, dass ich dies im Ernst schreiben muss – noch mehr Vergewaltigungen, Totgeschlagene, Diebstähle, Einbürche blabla die eindeutig auf das Konto von Migranten gehen. Ebenso brauchen sie noch mehr Allahu-Akbar kreischende Fanatiker, die ihnen genau erklären, dass Islam nicht Frieden, Kuffar aber sehr wohl „lebensunwert“ bedeuten. Die Angst reicht dort noch nicht aus. Sie müssen noch mehr auf die Fresse bekommen, bevor sie es ernst nehmen. Der Osten ist wach…
    Allerdings ist die Gefahr der Masseneinwanderung auch nicht zu unterschätzen. Es sind 1,5 Mio…. alle im wehrfähigen Alter und überwiegend männlich.

  • Fritz999

    Die Wut ist den Deutschen aberzogen worden.Sieht man doch auch an den Videos wo Moslem Kinder Deutsche Kinder schlagen und die Deutschen nur sagen:Bitte schlag mich nicht,ich will mich nicht schlagen…

    Selbst in den USA wird der böse weisse Mann nicht mehr wütend.Bei den LA Riots haben nur Asiaten zurückgeschossen(auf youtube zu sehen),die Weissen hatten wohl Angst davor im Knast zu landen.Wer hat sich bei den Riots in England,Frankreich etc. gewehrt?Keiner!Ausser in Frankreich 1 mal eine Jüdische Gruppe.

    Wie wurde nach den Anschlägen in England und Spanien gewählt`?Wie immer!
    Nicht mal das traut sich der Gehirngewaschene Europäer,eine neue Partei zu wählen.

    Nein es wird ein langsamer trauriger Untergang wie bei den alten Griechen und Römern.

  • http://linksfaschisten.blogspot.de Michael Kleemann

    Ähm… In Paris laufen jetzt auch Gruppen umher, die Muslime jagen. Und ich weis auch nicht woher du diese Kinder in Deutschland kennst, ich sehe schon das die sich ständig prügeln. Zu meinem Sohn sage ich immer: Du fängst nicht an, aber wenn dich einer schlägt, schlägst du zweimal, damit der weis was Schmerzen sind. Neulich kam Musel und seine Frau und hatte keine Lust sich anzustellen und drängelte sich vor meiner Frau rein. Ich stand abseits, als ich es sah haben ich den mir ohne jedes Wort gegriffen und an die Wand geklatscht. Als er rumkrakelte, habe ich nur gesagt, da kannste schreien wie du willst, ehe die Polizei hier ist, habe ich dich längst verprügelt. Ich kann deine Erfahrungen nicht bestätigen. Auch wenn es solche Fälle gewiss gibt, aber nicht so überdramatisieren.

  • http://linksfaschisten.blogspot.de Michael Kleemann

    Meines Erachtens nach zielt das sowieso darauf ab. Gemeinsam mit dem Abbau des Sozialstaates. Jeder kommt irgendwann an seine Schmerzgrenze und verfällt in Raserei und das geht sehr schnell, wenn einem sozial und ökonomisch schlecht geht.

  • Pingback: Warum sich ein Islamkritiker mehr Sorgen um die Muslims als um die Deutschen macht | SCNews.info()

  • sheikyermami

    So läuft das nicht. Diese Geschichte wird durch die Demografie entschieden, und die entwickelt sich nicht zu unserem Vorteil.

  • AlexMSL

    Danke für diesen ausgezeichneten Artikel

  • Hank Derhank

    Danke für die Richtigstellung. 😉

  • Hank Derhank

    auch hier: Danke.

  • fatkat

    Auch in Bosnien sind es keine 50%

  • Ehnibert

    Leider 100% Zustimmung, zumindest was Deutschland anbelangt…

  • Bernd Schuh

    Ich habe Ihre Beiträge gelesen und finde sie alle gut. Danke für die offenen Worte.

  • Oliver Bachmann

    Kaya, leider sind viele Regierungen bereit, sich selbst aufzugeben. Diesesmal unterstützen Sie die Moslems bei ihrem Einmarsch in die Länder und Städte Europas. Erst wenn die Völker genug haben und ihre Regierungen aus dem Land gejagt haben, wird sich die Sache umkehren. Allerdings ist dann die Infiltration dank Geburtenrate und dank Besetzung strategisch wichtiger staatlicher Positionen so weit vorangeschritten, dass es sein kann, dass der Turnaround nicht mehr geschafft wird.

  • Walter Roth

    Gefährlich macht die ganze Sache das …..was im WKII …..oder im Kommunismus auch passierte.
    Nämlich das eine militante Führungsgruppe die Mehrheit des Volkes mitzieht.
    Im Russland von 1917 gabs ja auch Menschewikin, aber deren Sicht wie man die Menschen für den Kommunismus gewinnen könnte, war eben beschwerlich.
    Die Bolschwiken hatten das das einfachere Rezept, das Rezept welches den Machtmenschen viel mehr entsprach. Die Bolschewikin wollten den Kommunismus vorleben und die dadurch überzeugten Bürger würden so zum Kommunisten werden.
    Die Bolschewisten wollten einen Führerstaat und die Menschen Notfalls auch zum guten zwingen.

    Der „Nationale Sozialismus“ machte das selbe.

    Es sind militante Minderheiten die sich einer Ideologie verschreiben und die anderen Menschen zum vermeintlich „guten“ Zwingen wollen. Und leider schaffen sie das kraft ihres Fanatismus auch regelmässig.
    Das ist das gefährliche am Islam.
    Dort allerdings ist besonders gefährlich, …..dass sehr viele Muslime jede Form von Gewalt zum verbreiten des Islams und erringen der Herrschaft im Westen gutheissen. Es gab nie so viele überzeugte Nazis wie heute überzeugte Muslime. Deren miserable Schulbildung und fehlendes Allgemeinwissen tragen da ganz schöne Früchte.
    Natürlich, als Hitler Frankreich besiegte freuten sich viele, denn sie hatten die Niederlage nicht verwunden, ja im Krieg und danach oft alles verloren….. Als es nach Russland ging hatte sich das aber schnell abgekühlt.

    Bei den Muslimen ist das anders, die sehnen sich seit 1400 Jahren nach den Reichtümern und den Errungenschaften des Westens, wollen aber nicht den harten mühsamen Weg dazu gehen, das heisst, es sich selber erarbeiten, sondern das Tun was ihre beduinischen Vorfahren machten……. einfach rauben was man begehrt.
    Technisch und Wissenschaftlich völlig unterlegen ist das aber nicht so einfach.
    Sie versuchen es nun also mit Terror-Dschihad und Geburten-Dschihad.
    Und dabei sind sie viel erfolgreicher, den unsere Politiker legen ihnen dafür den roten Teppich aus.
    Unsere Politiker sind die Gefahr Nr. 1.