Der Terror des IS richtet sich vor allem gegen nicht-sunnitische Strömungen des Islam und allgemein gegen Nicht-Muslime.
Der Terror des IS richtet sich vor allem gegen nicht-sunnitische Strömungen des Islam und allgemein gegen Nicht-Muslime.

Wer immer noch glaubt der IS sei eine Erfindung von USA und Israel ist den Islamisten auf den Leim gegangen. Der IS ist die Erfindung der sunnitischen Islamisten und sunnitischer Diktaturen der Region um die nicht-sunnitischen Minderheiten in der Region zu unterwerfen.

Hauptfeind Schiiten

Der Haupfeind sind die Schiiten, da sie zahlenmäßig die größte nicht sunnitische Gruppe darstellen und mit dem Iran und Assad (die ich beide nicht mag) als Opposition gegen die Machtinteressen Saudi Arabiens und der Türkei agieren. Das sieht man aktuell auch am Vorgehen Saudi Arabiens und anderer sunnitischer Verbündeter gegen die Schiiten im Jemen. Die Vernichtung der Jesiden, Christen und Juden nehmen sie als Kollateralschäden gerne in Kauf. Es ist der Schritt zur weiteren Radikalisierung der Sunniten gegen die Feind Saudi Arabiens und der Türkei. Wer heute keie Skrupel hat Kurden/Jesiden/Christen/Juden und andere Minderheiten umzubringen, der ist bald schon so verroht, dass er auch jeden anderen töten kann.

Das was dort unten geschieht ist wie so oft ein innerislamischer Konflikt. Der Westen sollte keinen der Staaten dort unterstützen, wenn diese Demokratie und Menschenrechte klar ablehnen und sich nur noch als Schutzmacht der Verfolgten positionieren. Auf das Öl der Islamisten ist die USA nicht mehr angeweisen (Fracking) und produziert heute selbst mehr, als es braucht. Auch Europa sollte auf die Wirtschaftsbeziehungen verzichten, da die Kosten für die Profite weniger Konzerne von der Allgemeinheit getragen werden müssen und dieser Allgemeinheit unterm Strich mehr kosten, als sie bringen. Zudem tragen diese sinnlosen Wirtschaftsinteressen den Terror immer weiter nach Europa.

Westen als ewiger Sündenbock

Der Westen ist immer nur der Sündenbock für die Islamisten aber wegen der Wirtschaftsinteressen auch immer dämlich genug den mordenden Islamisten Waffen zu liefern (wie aktuell wieder an Saudi Arabien). Lasst sie doch einfach machen ohne sich einzumischen. In spätestens 5 Jahren werden sie all ihre Länder im Blut anderer Muslime tränken. Aber vielleicht ist es genau das, was dort für Aufklärung sorgt. Auch Europa musste einen langen und sehr blutigen Weg gehen, um es endlich zu kapieren, wohin der gegenseitige Hass führt.

Aber wie gesagt: der Westen sollte nur als Schutzmacht der von radikalen Muslimen verfolgten auftreten. Ich hätte auch nichts gegen einen Bevölkerungsaustausch der von Muslimen Verfolgten gegen die hier lebenden Muslime, die ohnehin nur Hass auf den Westen schieben. Sollen sie doch in ihr islamisches Land frei vom westlichen Einfluss ziehen und dort glücklich werden (wenn sie nicht vorher von anderen Muslimen ermordet werden, da sie den Islamisten viel zu westlich erscheinen werden).

Fazit: IS wurde von Sunniten für Sunniten erfunden

Man kann zusammen fassen: IS ist eine Erfindung der Sunniten, die damit die Minderheiten vernichten wollen, nicht eine Erfindung von USA und dem Westen. Was man dem Westen aber vorwerfen muss ist, dass sie diesen Mördern wegen anderer Interessen dabei freie Hand lassen und auch noch mit Waffen eindecken, die ohnehin schon bald alle gegen den Westen gerichtet werden. Wie immer.

  • Brandon Lovell

    Sehr fundierter Beitrag. Vergleiche mit dem 30jährigen Krieg in Europa drängen sich immer wieder auf, wie wohl es Unterschiede gibt. Blöd nur, dass nach dem Ende dieses Krieges noch ein paar andere standen, incl. der beiden Weltkriege – und dass damals noch niemand die Atombombe und Langstreckenraketen hatte 🙁

  • Hilde

    Vollkommener Quatsch. Das dort Unruhen auf Grund von Ressourcen (Öl und Gas) herrscht ist dir, ironischerweise vollkommen Unklar. Der Tagesbedarf der Welt von Rohöl beträgt 90 Milliarden Tonnen. Und es gibt nur ein Fleck auf dieser Welt was den Tagesbedarf decken kann. Was meinst du wie es bei uns in Europa aussehen würde wenn wir ein Tag darauf verzichten müssten. Genau wie alle anderen Unruhen in dieser Region dienen die terroristischen Aktivitäten nur einem Ziel. Die Kontrolle der Ölressourcen von der westlichen Welt. Oder meinst du dass das Imperium USA die Kontrolle darüber es den Muslimen überlässt. Was meinst du wer wirtschaftlich gesehen dann an der Spitze wär? Die Macht und Konrolle über dieser Welt, das durch ein kapitalistisches System was von der westliche Welt erschaffen worden ist, würde dann in den Händen der Muslimen sein.

    Was hat sich der liebe Gott nur dabei gedacht? so eine Ironie! Das ganze Öl den frommen Gläubigen zu überlassen.

    Ohne die Kontrolle der Ölfelder wäre die USA kein Imperium (Weltmacht) mehr. Oder bist du wirklich so Naive und denkst das sich die USA für Menschenrechte in den Regionen einsetzt?

    Um militärische Operationen und Angriffe zu rechtfertigen, müssen Sie die „Dummen Menschen“ mit Terror wie dem IS, Alkaida, PKK usw. in Angst und schrecken versetzen werden.

    Und das zb. eine Organisation wie Al-Kaida von der CIA gegründet worden ist kommt halt immer dann ans Tageslicht wenn es zu Spät ist. Und das ist meiner Meinung nach wo für die Menschheit kämpfen sollte um diesen Wahnsinn ein Ende zu bereiten, und den Planeten zu Retten.

  • Charly

    Der Krieg ist des Menschen Schicksal…
    er wird uns immer auf den Fersen sein,
    und von Zeit zu Zeit wird er uns wieder einholen!